Tanz der 
ESSENZ

 

j

Feuer und Wasser hier im Spiel. Um die Essenz wahrzunehmen, genügt es entspannt in die Runde zu sehen. Ja wirklich, es braucht nicht sehr viel, und schon lässt sich das Wesen der Welt auf sanften Schwingen neben uns nieder. Wir können zumindest sein Grinsen verstehen. Es bringt unser Leben zum ekstatischen Klingen. Dann, warum auch immer, verschwindet es häufig auch schnell einmal wieder. 

Was haben Meditation in wilder Natur, Bergsteigen mit den Feen, ekstatischer Tanz, Trance in Bewegung, Gesänge und Tänze der Sufis, starke schamanische Rituale, der Kern unserer Gefühle, die freudigsten Ereignisse und alle wirklichen Höhepunkte des Lebens mit der Essenziellen Körpertherapie gemeinsam?

Richtig, es ist der Tanz der Essenz, der hier überall und eigentlich auch allezeit vorhanden und augenblicklich spürbar ist, sobald wir unsere inneren Augen öffnen.

Alles, was uns begegnet, – und was durch die Anstrengungen des Menschen nicht schon verzerrt, entstellt oder zerstört wurde -, alles Natürliche also, ist bis tief in seine Wurzeln hinein von demselben Wunderbaren durchzogen.

Es atmet den Duft der Essenz ein und aus, genau wie wir selbst bei jedem Atemzug. 

Wir müssten uns also nur wieder auf das Erleben des Wesentlichen einstellen, um unsere schon leicht abgestumpfte Wahrnehmungsfähigkeit für die Essenz von neuem weit zu öffnen. 

Es gilt für uns ja noch immer, was schon Christian Morgenstern einst für uns, – ja sogar fast hier auf dieser Seite, so es diese nur zu seiner Zeit schon gegeben hätte -, dichtete: 

„Lasst die Moleküle rasen, ……Heilig haltet die Ekstasen!“

Soviel hier nur zum Tanz der Essenz.

Unsere täglichen Bemühungen hier im Europäischen Kraftzentrum für Nagual-Schamanismus und Essenzielle Körperarbeit, ja tatsächlich unsere ganze Arbeit mit Menschen, der Kontakt mit Ihnen Allen, die zu uns kommen, um sich selbst zu heilen, und vielleicht auch, um direkt oder indirekt etwas über ihre eigene Aufgabe im Leben zu lernen, all dieses unser Bemühen zielt auf die Wiederherstellung Ihres feinen Kontaktes mit der Essenz ab.

In all ihren Erscheinungsformen entlässt die Welt uns im Staunen, um ekstatisch, vom Wein der Essenz betrunken, glücklich durchs eigene Leben zu taumeln.
Sobald wir bereit sind, sie mit offenen Armen zu empfangen.

Mein liebstes türkisches Sprichwort lautet: Deliye hergün Bayram. Für den Verrückten ist jeder Tag ein Festtag.

Heute ist übrigens auch wirklich ein wunderschöner Tag. Die Sonne scheint, die Vögel singen im Garten. Wilde Bienen summen um den vom Dach hängenden Wein, alles ist genau so wie es sein sollte.
Nur eine klitzekleine Kleinigkeit irritiert mich. Ein seltsam unheimliches Gefühl steigt langsam aus den Tiefen meines Unbewussten auf. Ich glaube, ich weiss jetzt, was es ist.

Irgendwie stört mich dieses beständige Lux Lux Lux Singen der Katzen.
Und dann ist da noch etwas. Ein merkwürdiges Körpergefühl.
Ich glaube, ich spüre ganz plötzlich auch, wie mir richtig schwarz vor den Augen wird, ich glaube, die Katzen haben wieder, sie ha ben scho-on wie der…..

>>Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Sie hier klicken sehen Sie zu Ihrer und unserer großen Erbauung augenblicklich einen ed(e)len Luchs, der extra für Sie gut sichtbar die spirituelle Haltung der Gelassenheit ausdrückt, die für das Erleben des Tanzes der Essenz wirklich wesentlich wesentlich oder zumindest ganz ganz sehr nützlich ist. Und dann schaun Sie gefelixt selbst, wie Sie wieder hierher, da auf Ihre gute richtige Katzenseite zurückkommen, ja miau, Seien Sie so schlau wie die Katze sagt, ja genau…. <<