Das
STEUERRUDER

Um die nachfolgenden Zeichnungen besser sehen zu können, wäre es von Vorteil, auf die jeweils gerade von Ihnen Betrachtete unter ihnen zu klicken.
Seit ich meine gute Profikamera nach einem leider sehr bedauerlichen Rückschlag in meiner schon weit im voraus geplanten Karriere als High-Society-Fotograf aus Gründen innerlicher Verzweiflung an jeglicher Sinnhaftigkeit der Fotografie verkaufen musste, steht mir nur ein altertümliches Handy als einziges fotografisches Mittel zur Verfügung.
Damit kann ich zwar leben, doch die deprimierende Aufschrift NOT SMART auf der Seite des Handys macht mich – und Sie jetzt gerade auch – auf die Begrenzung meiner fotografischen Stilmittel immer wieder von Neuem schmerzlich aufmerksam.
Seien Sie also immer wachsam! Der richtige Augenblick, um eine günstige Gelegenheit zu ergreifen, liegt für uns Alle nicht fern.
In der Zwischenzeit nützen Sie doch bitte die fantastischen Möglichkeiten, die das heutzutage bereits  voll erblühte Computerzeitalter uns, seinen Mitmenschen,  jetzt so großzügig bietet.

Für den Laien ist es immer wieder erstaunlich, dass ein so kleines Gefährt wie der Ballon der Essenziellen Körpertherapie durch den Einsatz eines gigantischen Steuerruders nicht selbst ins Trudeln und Straucheln gerät. Doch wir dürfen einfach die Maroltsche Grundregel der Ballonfahrt nicht vergessen: Umso weiter sich ein Ballon gegen Himmel schraubt, umso kleiner wird er. Und zwar, – es soll hier nur für die mit der doch recht komplizierten Mathematik der perspektivischen Verkleinerung grundlegend schon Vertrauten unter Ihnen noch einmal zur Erinnerung kurz erwähnt werden -, bekanntlich logarithmisch reziprok zur doppelten Dezimale des n-dimensionalen Produktes seiner im Vorhinein festgelegten synchronen Abstiegsteile, wobei die kosmische Konstante mal PI, dividiert durch den Hilbert-Steindl-Faktor, sich noch zusätzlich auf die Berechnung der Antriebstensoren im Vielfachen des Normproduktes der temporär virtuellen Begrenzungsparameter den ursprünglichen Zustandsvektor bis zum vierfachen des halben Gravitationshorizonts verstärkend auswirken kann. Sie sehen also daran auf einfachste Weise, wie reibungslos dabei alles funktionieren muss.

Wichtig ist aber auch, dass Sie sich vor der Fahrt noch einmal ganz genau mit allen wichtigen Teilen Ihres hochtechnisierten Steuerruders richtig gut vertraut machen.

Lassen Sie uns doch hier noch schnell einmal die wesentlichsten Features ihres Hightech-Gerätes oder, weniger modern gesagt, die harten Tatsachen der Steuer-Realität, auf die es hier jetzt beim Steuern ankommt, kurz miteinander durchgehen.

Durch das Höhenruder erhalten Sie Ihre Aufstiegsmöglichkeit. Sie können sich zwar nicht in einen Geist, Engel oder sonstige Fantasiewesen verwandeln, aber doch Ihr wahres Selbst oder Ihre Urkraft oder Ihren ganz persönlichen stimmigen Lebensstil entdecken.
Das Höhenruder steht hier also eindeutig für Ihre persönliche Transformationsbereitschaft.
Wenn die fehlt, ist auch der Ballon leider gar nicht fahrbereit.

Die Piratenabwehrkante dient, wie schon ihr Name sagt, der schlüssigen Abwehr feindlicher Übernahmen durch Piraten. Hier sind dabei vorzugsweise Luftpiraten gemeint, es sei denn unser Ballon hat gerade eine Wasserlandung hinter sich gebracht. Die feindliche Übernahme kann jedenfalls durch jene Kräfte des Unbewussten erfolgen, mit denen Sie bisher keinerlei Abkommen oder Friedensverträge geschlossen haben, ja deren Vorhandensein Ihnen vielleicht bis zum heutigen Tag nur als düstere Vorahnung begreiflich geworden ist. Als prämierte und mehrfach international vereidigte Fluglotsen versuchen wir, so gut es geht, die piratenverseuchten Gewässer vor Hawaii so lange zu vermeiden, bis Ihre eigenen Abwehrkräfte jedem denkbaren Angriff dieser Schurken auch standzuhalten vermögen. Schlimmstenfalls kann es vorkommen, dass wir Ihnen, wenn der Kurs nicht stimmt, mit allen Kräften eine Weiterfahrt auf demselben, welcher Sie direkt in die schon nach Ihnen ausgestreckten grässlichen Klauen der durchaus umtriebigen Piraten triebe, sogar temporär untersagen müssten.

Der Autopilot: Bei diesem handelt es sich um eine Automatische Steuerfunktion, die Ihnen das Leben als Ballonfahrer sehr erleichtern sollte. Tatsächlich lässt seine Funktionsweise leider meist zu wünschen übrig, weil er dazu neigt, auch die Bereiche Ihrer Fahrt selbsttätig zu besteuern, die Sie unbedingt manuell in Ihre meisterliche und fahrerliche Obhut nehmen sollten. Wer hat den Autopiloten denn bloss diesmal schon wieder so schlampig programmiert?

Das Sicherheitsventil hilft ungemein. Es handelt sich dabei um Ihren „Mir-reicht-es-jetzt-endlich“ oder Bereit-zur-Veränderungs-knopf. Vom Höhenruder unterscheidet es sich vor allem durch seine spontane emotionale Qualität.

Unsere drei Airbags an Bord werden vorzüglich beliefert durch unsere Professionalität, unsere Kompetenz und die Selbstverantwortung des Klienten.

Ihre Resilienz oder psychische Widerstandskraft ist nach Umlegen des Resilienzgarantieschalters selbstverständlich im Verlauf des gesamten weiteren Prozesses garantiert vorhanden. Davor allerdings…..nun, Sie wissen ja, wir arbeiten daran, unser bekannt vorsorgliches Versicherungsmodell für Sie noch beständig weiter auszubauen.

Der Längstrudelabwehrschaft ist auch in Österreich keine Behörde, wie zum Beispiel die ja allseits wohlbekannte Bezirkshauptmannschaft, sondern ein alles die grundsätzliche psychische Stabilität der Person Bedrohendes abwehrendes Gerät. Dieses müssen wir und Sie selbst natürlich wirklich immerzu unbedingt mit an Bord haben.

Der Seittrudelverhinderer dient ausschließlich der Suchtabwehr. Damit ist er auch voll beschäftigt. Süchte können nicht nur stofflich, sondern auch beziehungstechnisch und verhaltensmäßig bestehen. Die sinnvolle Nutzung des Seittrudelverhinderers erfordert von Ihnen allerdings schon bisweilen eine gewisse innere Disziplin.

Beim Seitenruder hingegen handelt es sich um etwas völlig anderes. Es gibt während des Flugprozesses die erstrebenswerte Stabilität im Leben und wird vom Klienten und Therapeuten während der ganzen aufregenden Fahrt abwechselnd und manchmal auch gleichzeitig bedient. 

Der unbekannte Rudermechanismus hält Ihre eigene therapeutische Reise ebenso wie Ihre Reise durchs eigene Leben stets auch im unverhersagbarem Bereich und lässt sie daher immerzu spannend bleiben. Keine Ahnung, wer den eigentlich eingebaut hat und bedient. Letztens fand ich allerdings ein kleines, halb abgerissenes Schildchen auf diesem Teil des Steuerruders mit einer sehr kleingeschriebenen und schon fast unlesbaren Inschrift darauf. Es handelte sich nicht um meinen Ehevertrag, auch wenn Sie das jetzt vielleicht sofort dachten. Auf dem Schild konnte ich gerade noch den Namen Jehova erkennen. Was oder wer immer das jetzt auch sein mag….
Hier wieder nur zur Absicherung gegen etwaige Missverständnisse auf Ihrer Seite.
Wir von Ihrer Luftfahrtbehörde gehören keinerlei offiziellen Religionsgemeinschaft an oder sprechen aus Anstand zumindest an dieser Stelle nicht darüber.
Jehova, oder nach anderer jedoch ebenso wissenschaftlich sehr gut belegter Überlieferung, Jehora,  ist, wie Ihnen ja vielleicht aus dem weltberühmten Film „Das Leben des Brian“ schon bekannt sein dürfte, ohnehin kein Name sondern bloss die Aufforderung zu sofortiger Steinigung durch das vor Ort offiziell gar nicht vorhandene Weibsvolk der Israeliten zur Zeit der Besetzung durch das damals gerade etwas träge gewordene römische Weltreich.

Der für alle Fälle Knopf ist ein weiterer leider ganz unberechenbarer Mechanismus an Bord unseres edlen Luftschiffes. Denn plötzlich aktiviert, führt er entweder zu spontanen und somit zumeist auch fliegerisch sehr kreativen und fruchtbaren Reaktionen innerhalb der Therapie oder in traurigen Fällen auch zur vorzeitigen Beendigung derselben durch panischen Absprung des Ballonfahrers aus vorher nicht wirklich gründlich abgeklärter Höhe. Für diesen unliebsamen Zwischenfall können wir aufgrund des Kleingedruckten in unserer altchinesischen Lotsensettingvereinbarung dann auch keine wie immer geartete Verantwortung mehr übernehmen.

Natürlich kann auch das gesamte Steuerruder selbst gern jederzeit und ganz vorzüglich zum Abstossen des Bootes in seichten Gewässern, ich meine hier natürlich, zum Abstossen des Luftschiffes in seichten Lüftchen, eingesetzt werden. 

Es gibt übrigens verschiedene Typen und Ebenen des Steuerruders. 
Wir arbeiten hier eigentlich ausschließlich mit dem individuellen Steuerruder der Person und dem kollektiven Steuerruder von, – hier einmal nur gesellschaftlich betrachtet -, ganz winzigen Gruppen. 
Ob die gesamte Menschheit als solche ihr Steuerruder im Griff hat, wird unter Luftfahrt- und Luftexperten schon seit geraumer Zeit sehr kontrovers diskutiert und im Allgemeinen eher bezweifelt. 

Wir freuen uns trotzdem, Ihnen über die unglaublich vielseitigen Möglichkeiten und Eigenschaften Ihrer Steuerfähigkeit mit diesem kurzen Text eine erste grundsätzliche Aufklärung anbieten zu dürfen. Halten Sie weiterhin Kurs auf das Wahre!


Glückts auch, glückts sehr, glückts mehr. Und stets den Sandsack wirf ab!

Wie die erste Zeile des schon aus dem klassischen Altertum überlieferten legendären Ballonfahrerspruchs ja bekanntlich schon sagt.

Leider war die Betriebsanleitung für das Steuerruder wieder nur auf Englisch zu bekommen. Trotzdem lassen sich ihr die neun wesentlichsten Steuerbewegungen für den versierten Profiballonfahrer jedoch ohnehin ganz  leicht entnehmen. Im Namen der gesamten Crew und des sich leider gerade auf dieser Fahrt aufgrund von Einsparmaßnahmen wahrscheinlich wieder nicht an Bord befindlichen Kapitäns wünschen wir Ihnen noch eine angenehme, selbststärkende und in jeder Hinsicht belebende und aufschlussreiche Reise!

Vergessen Sie bitte vor allem aber während des gesamten Fluges nur nie die wahren Grössen- und Machtverhältnisse in Ihrem inneren Haushalt und bleiben Sie deswegen immer gut angeschnallt! Und viel Spaß mit dem Krokodil, es ist schon süß, aber passen Sie gut auf, wenn Sie es streicheln, es hat wirklich sehr scharfe Zähne!