KÖRPERTHERAPIE in der Manege

z

Ja dort ganz oben lebt sie normaler Weise, sobald wir gerade mal wieder nichts von ihr wollen. Dort, auf dem Baum der Erkenntnis, fühlt sie sich in ihrer Freizeit am Wohlsten. Niemand stört sie, niemand will etwas von ihr, sie ist ganz in ihre persönliche Gedanken über das Dasein und ihre private Meditation über den tieferen Sinn des Universums versunken. Doch plötzlich hört sie von unten ein nachdrückliches Rufen, Singen, Bitten, an ihrem Baum kratzen. Schließlich, nachdem es ohnehin mit ihrer Ruhe vorbei ist, lässt sie sich am Stamm des Baumes sanft herabgleiten und kommt sogar freiwillig mit, allerdings nicht, ohne auf ein genau zeitlich begrenztes Treffen mit den aufdringlichen Zweibeinern unter ihr zu bestehen.

Extra für Sie haben wir die Körpertherapie mit Schmeicheln und Drohen dazu gebracht, vom Baum der Erkenntnis herunter zu steigen und sind dadurch in der beneidenswerten Lage, Sie Ihnen hier und jetzt zum ersten Mal in unserer Manege präsentieren zu dürfen.

j

Hereinspaziert, Hör-eun-spaziert, wir haben Sie schon sehnlichst erwartet. Heute dürfen wir Ihnen, unserem verehrtem Publikum, und so weiter…..Klingt doch verlockend. Lassen Sie also ruhig gleich einmal alle Ihre Bedenken zur Seite. Hier kann Ihnen nichts geschehen. Es sei denn, der Tiger bricht im Laufe der heutigen Abendvorstellung endlich einmal aus der Manege aus.

 

Wir haben dafür ein, wenn auch sehr begrenztes, Programm körpertherapeutischer Artistik zusammengestellt:

g

Mit ein bisschen therapeutischer Unterstützung bekommen Sie fast jeden Spagat im Leben hin. Die Frage ist nur, ob sich die ganze Mühe und all der Schweiß dann zu guter Letzt auch für Sie ausgezahlt haben werden. Vielleicht könnten Sie sich an dieser Stelle Ihres Lebens aber auch jetzt einmal etwas viel Besseres einfallen lassen.

Zuerst stellen wir also an dieser Stelle einmal die Frage:
Warum  macht jemand Therapie oder Selbsterfahrung?

Was uns zu der nächstliegenden Frage führt, – und warum gerade Körpertherapie?, die wir allerdings erst weiter unten in diesem Text beantworten wollen.

 

e

Alles wirkt hier sehr echt und spielerisch. Gar nicht gekünstelt wie im wirklichen Leben. Kaum sind Sie einen Moment lang ganz selbstvergessen in Ihrem Tun, brauchen Sie in genau diesem Moment gerade keine therapeutische Unterstützung. Wenige Augenblicke später sieht die ganze Situation aber vielleicht schon wieder anders aus. 


Jetzt treten die Clowns auf. Nein, vielmehr finden Sie hier jeweils unter Kurz und Bündig eine erste Beschreibung von Körpertherapie, und gleich darunter, von Essenzieller Körpertherapie.

Darunter kommt dann die versprochene Begutachtung der Körpertherapie.

Damit ist der erste famoser Auftritt der Körpertherapie in der Manege auch schon wieder zu Ende.

Mehr speziell zur Essenziellen Körpertherapie finden Sie:
erstens, allgemein wohl überall auf dieser Website,
zweitens, spezieller, unter dem Menüpunkt Fliegen.

Natürlich ist dies auch ein guter Grund, eine Körpertherapie zu beginnen. Wo bekommen Sie denn sonst all die unglaublichen Fähigkeiten her, die aus Ihnen ein wahres Supernashorn machen?

Natürlich ist dies auch ein guter Grund, eine Körpertherapie zu beginnen. Wo wollen Sie denn sonst all die unglaublichen Fähigkeiten her bekommen, die aus Ihnen ein wahres und einzigartiges Supernashorn machen?

Warum Menschen Therapie machen

f

Ob der Mann im Bild wohl auf dem Weg in seine Therapiestunde ist? Oder kommt er gerade von dort? Es lässt sich in Bezug auf die etwas angespannte Körperhaltung in diesem Fall schwer sagen, ob sie aus einer gewissen Aufregung aufgrund seiner hier abgebildeten Mühen des Weges stammt oder tatsächlich tief aus seinem Inneren aufstieg. Die Haifische könnten hier natürlich auch die Abgründe seiner eigenen Seele gerade ganz gut verkörpern. 

Es gibt verschiedene Gründe, warum wir Therapeuten Sie eines Tages bei uns hereinspazieren sehen.
Manche haben mit persönlichem, familiärem oder gesundheitlichem Leid zu tun. Andere mit Beziehungen, deren Schwierigkeiten oder verborgenen Möglichkeiten.

Wieder andere Gründe liegen in der Natur des Menschen selbst, in seinem Wunsch, sich als fühlenden und handelnden Teil der Welt zu erkennen.

Nicht allen Menschen liegt das. Manche nehmen die Welt einfach wie sie ist und finden, dass zuviel Gedanken über das Leben dieses wohl nur komplizierter machen können.

Das hat etwas für sich. Nur stossen Sie zuweilen an ihre Grenzen.
Unerklärliches oder gänzlich Unerwartetes ist vielleicht über Sie hereingebrochen und hat ihre Sicht der Welt erschüttert.
Und plötzlich fühlen Sie sich reif für Therapie oder bereit zur Selbsterfahrung.

Ein nicht unwesentliches Element, das bewirkt, dass Sie sich entweder für oder gegen den Beginn einer Selbsterfahrung entscheiden, besteht darin, ob Ihrer Ansicht nach wirkliche Veränderung von außen und von den Anderen kommen muss oder ob Sie sich selbst als Angelpunkt und Schlüssel für Veränderungen in Ihrer Welt sehen.
Dies ist vielleicht der wesentliche Faktor, der bestimmt, ob Sie sich der Selbsterfahrung oder Therapie als Mittel zur Veränderung Ihres Lebens bedienen wollen.

Zum Schluss ist es meiner Erfahrung aber oft Ausdruck sehr tiefer seelischer Schichten, also die, – vielleicht bewusst noch unhörbare -, Stimme der Seele, die Sie bewegt, sich selbst und die heilsame Veränderung Ihrer Lebenshaltung zum bewussten Thema zu machen.

Kurz und Bündig:

Körpertherapie

Unter Körpertherapie verstehen wir therapeutische Selbsterfahrung mit Körper und Seele, mit Sprache und Ausdruck, die ursprünglich auf Wilhelm Reich zurückgeht und aus der im Lauf der letzten Jahrzehnte eine sehr feine und effiziente Methode emotionaler Selbstentwicklung und Persönlichkeitsentfaltung entstanden ist.

Körpertherapie geht von der grundsätzlichen funktionalen Identität körperlicher und seelischer Prozesse aus:
Seelische und körperliche Prozesse entsprechen einander und bilden ein Ganzes, in dem sich seelische Vorgänge verkörpert wiederfinden lassen und körperliche Vorgänge auch Ausdruck seelischer Dynamik sind.

Essenzielle Körpertherapie

Essenzielle Körpertherapie ist meine persönliche Weiterentwicklung der ursprünglich auf Wilhelm Reich zurückgehenden Körpertherapie.

Spannend an ihr ist, dass die Essenzielle Körpertherapie eine Art Bindeglied zwischen körpertherapeutischen Verfahren und spiritueller Heilarbeit darstellt.

Die Essenzielle Körpertherapie setzt bei der Weisheit des spirituellen Bereichs in Ihnen an. Dieser findet dann unmittelbar seinen vegetativen, energetischen und emotionalen körperlichen Ausdruck.

Das pure Sein von Therapeut und Klient steht im Mittelpunkt der Selbsterfahrung und wird selbst zum Mittel der Heilung.

Wirksamkeit und Genauigkeit der körpertherapeutischen Interventionen werden gerade durch das Einbeziehen des Spirituellen und Essenziellen auf eine neue Ebene gehoben.

Ein bisschen Klarheit zwischendurch, nur leider ganz trocken serviert:

Mit den Begriffen Körperarbeit und Körpertherapie unterscheide ich zwischen zwei Arbeitsformen, die zwar auf den ersten Blick einiges gemeinsam haben, sich dann aber doch als recht unterschiedlich in ihrem Vorgehen erweisen. Lesen Sie hier gleich mehr darüber.

Körperarbeit bedeutet, manuell oder energetisch direkt am Körper zu arbeiten, um eine heilende Wirkung beim Klienten zu erzielen. Körperarbeit ist, wenn sie kompetent durchgeführt wird, oftmals sehr effizient und kann viele verschiedene Reaktionen auslösen.

k

Hier sehen wir sie, völlig vom Besitzer abgelöst, die magische Hand der Körperarbeit. Ungeahnte Heilkräfte stecken in ihr. Nur deswegen funktioniert es. Nein, Unsinn, die Heilkräfte stecken natürlich in Ihnen, dem Klienten. Die Körperarbeit regt nur geschickt Ihre Selbstheilung an. Das genügt aber auch schon, um wahre Wunder zu bewirken.

Körperarbeit ist zumeist ein wesentlicher Teil dessen, was wir als Körpertherapie bezeichnen.

Das Umgekehrte gilt jedoch keineswegs.

Körpertherapie sieht Körper und Seele als funktionale Einheit an.
(Wir in der Essenziellen Körpertherapie ergänzen dieses Modell im Weiteren noch um die Dimension der Essenz oder des Spirits.)

Körperarbeit innerhalb eines körpertherapeutischen Vorgehens findet stets im Bewusstsein dessen statt, dass die durch die Körperarbeit ausgelösten Prozesse gleichzeitig genau die aus der Tiefe aufsteigenden seelischen Prozesse des Klienten sind.
Sie sind mit diesen identisch.
Das bedeutet vor allem auch:
Jede Körperintervention, jede Körperarbeit löst, sobald sie die Struktur oder Dynamik des körperlichen Geschehens verändert, zugleich seelische Prozesse aus.

Diese müssen daher auch integriert und als der zweite und sonst fehlende Teil eines ganzheitlichen Veränderungsprozesses der behandelten Person gesehen werden.

Reine Körperarbeit, die strukturelle und dynamische Veränderungen in einem Klienten hervorruft, wird normaler Weise von Menschen ausgeführt, welche nicht Experten für die wie nebenbei auftretende seelische Komponente des von ihnen hervorgerufenen Geschehens sind.

Findet die Körperarbeit auf eher vitaler Ebene statt oder ist sie so angelegt, dass sie vor allem in Richtung Harmonisierung der körpereigenen Dynamik zielt, geht das entweder für eine Zeit lang  oder auch auf Dauer ganz gut.

k

Falls es Ihnen gelingt, genau die hier abgebildeten  magischen Beeren zu essen, brauchen Sie keine weitere Körperarbeit oder Körpertherapie mehr. Der Genuss dieser hier nur zum Schein als Heidelbeeren getarnten Erleuchtungsbeeren führt direkt zur Erleuchtung auf allen nur erreichbaren und denkbaren Ebenen. Wir wünschen Ihnen selbstverständlich Guten Appetit!, geben aber zu bedenken, dass die Beeren vielleicht über gewisse hier nicht ganz leicht beschreibbare Nebenwirkungen verfügen könnten.

Sobald jedoch tiefere Schichten des Körpers betroffen sind und die eigentliche Ebene körperlich-seelischer Dynamik angesprochen wird, führt die reine Körperarbeit zu einem gewissen Dilemma für den Klienten, welches diesem oft gar nicht oder nicht gleich bewusst wird.

Nehmen Sie als Beispiel haltungsverändernde Körperarbeit wie Rolfing oder die damit verwandten Methoden der Posturalen Integration oder des Rebalancings.

k

Yoga und ähnliche Körperarbeit, die Sie mit sich selbst ausführen können, wird Ihnen deshalb zumeist nicht zuviel, weil Sie ohnehin rechtzeitig damit aufhören, bevor es Ihnen etwa zuviel würde. 

Dabei wird die emotional besetzte Körperpanzerung auf der Ebene der Faszien aufgelöst.
Speziell bei Klientinnen mit eher in der frühen Kindheit gelegenen emotionalen Defiziten oder frühkindlichen traumatischen Erfahrungen steigt unweigerlich spätestens nach ein paar Sitzungen eine intensive energetische Ladung voll mit vegetativen und emotionalen Inhalten auf.
Der Behandelnde ist aber im Prinzip Fachmann eines anderen Gebietes und nicht oder nur unzureichend für die Begleitung seelischer Tiefenprozesse ausgebildet.

k

Sobald Sie den Zustand dieser Figuren erreicht haben, können Sie erst in der ganzen Fülle der Erkenntnis begreifen, was Ihnen die Körpertherapie zu bieten hätte. Allerdings bräuchten Sie dann vielleicht nicht mehr so viel davon, weil Sie ja schon den endgültigen Zustand versteinerter Gleichgültigkeit erreicht hätten.

Dasselbe gilt für Feldenkrais-Arbeit.
Diese führt mit Hilfe einer Art des Gehirntrainings zu verbesserten Bewegungs- und Koordinationsmöglichkeiten des Menschen.
Gleichzeitig werden dabei Panzerungen im Behandelten aufgelöst, die mit emotionalen und vegetativen Abreaktionen einhergehen können.

k

Wahre Körpertherapie bewirkt, wie schon oben erwähnt, auch wahre Wunder. Sehen Sie nur einmal, wie diese mongolischen Reiter nach ein paar wenigen Jahren intensiver Körpertherapie nahezu perfekt ausbalanciert im Sattel sitzen!

Bestimmte Gruppen von KlientInnen sind unempfindlicher oder weniger deutlich von den ausgelösten emotionalen und seelischen Krisen betroffen als andere.

Diese Anderen bleiben nach einiger Zeit den entsprechenden Kursen oder Angeboten fern, weil sie die scheinbar als Nebeneffekte auftretenden seelischen Reaktionen nicht mehr aushalten.

Diese Reaktionen sind aber in Wirklichkeit die stimmigen ganzheitlichen Reaktionen des körperlich-seelischen Kontinuums auf eine Auflösung vorher bestehender schützender Panzerung.
Die Panzerung soll zwar natürlich schon aufgelöst werden, doch sie schützt zugleich vor dem Wiedererleben des ursprünglichen Traumas und vor der Flut an Gefühlen und vegetativen Reaktionen, die durch sie in der Folge hintangehalten wurden, weil sie der unbewussten Dynamik in einer schwierigen kindlichen Lebenssituation als zu gefährlich oder als gar zu schmerzlich erschienen.

k

Unsere Körpertherapie beflügelt sie natürlich ungemein. Normaler Weise würden wir Ihnen an dieser Stelle ja gern ein Paar Flügel anbieten. Leider sind sie uns paarweise derzeit ausgegangen. Unser Vorschlag: Wir schenken Ihnen einen, und den anderen erarbeiten Sie sich selbst mit uns gemeinsam. Na, ist das nicht ein ganz hervorragendes Angebot? Es gilt natürlich, wie Sie ja aus dem Supermarkt wissen, nur solange der Vorrat an einzelnen Flügeln reicht….

Asiatische Techniken wie Shiatsu, Tuina Therapie oder Akupressur umgehen dieses Dilemma normaler Weise, indem sie sich auf eine bestimmte Ebene des körpereigenen Flusses beschränken und diese zugleich mit der Intention der Wiederherstellung von Balance und Harmonie behandeln. Dadurch treten im Allgemeinen weniger emotionale Reaktionen auf diese Art von Behandlung auf.

Aber auch energetisch wirksame sehr sanfte Methoden wie Craniosacrale Osteopathie können tiefe emotionale Reaktionen beim Behandelten auslösen.

k

Da haben wir es wieder: Kaum können sie einarmig fliegen, wollen Sie natürlich auch schon die Engel sprechen hören. Das wirkt doch zumindest ein wenig unbescheiden für meinen Geschmack. Aber bitte, wie es Ihnen beliebt. Hier also ganz für Sie und Ihresgleichen das Rendezvous von zweien meiner absoluten Lieblingsengel. Hören Sie einfach nur genau zu, was diese Ihnen jetzt zu sagen haben. Dann verstehen Sie wohl endlich, was ich Ihnen ja schon die ganze Zeit über verzweifelt mitteilen will. Haben Sie es jetzt tatsächlich begriffen? Okay, dann ist bei Ihnen wohl noch nicht alle Hoffnung verloren. Und ich kann jetzt wirklich wieder einmal ganz ungeniert aufatmen.

Das alles soll natürlich keinesfalls aussagen, dass die oben erwähnten Methoden an sich schädlich oder grundsätzlich kontraindiziert wären.
Es handelt sich bei ihnen zumeist sogar um sehr gute alternativmedizinische Angebote, die einen ganz wesentlichen Beitrag zur Heilung einer Person darstellen können.

Werden sie jedoch nicht nur mehr oder weniger symptomatisch und ein paar Mal hintereinander, sondern regelmäßig und intensiv als Prozessbegleitung angewandt, brauchen sie meiner Ansicht nach meist zusätzliche (körper-)psychotherapeutische oder kurz gesagt, körpertherapeutische Begleitung, um den Klienten nicht durch die aufsteigenden emotionalen Inhalte und Konflikte mit der Zeit völlig zu überfordern.

l

Die Blüte, die am Weg der Schönheit liegt, sie zeigt das Wesen nur. Da glänzt jetzt pur, was uns im Tiefsten Sein entzückt. So leuchtend blass und stets ganz schlicht gekleidet. Wir selbst, ja unser ganzes Trachten geht mit dem Leuchten hier einher. Wir müssen uns nur selbst ganz achten. Der Rest fällt uns vom Schicksal zu. Aus feuchtem Tau löst sich ein Tropfen schwer. Und dann mit einem Mal hören wir die eigene Stimme voll bisher unbekanntem Frohsinn lachen und finden plötzlich tief in uns zu nie gekannter Ruh´ 

Gerade wenn der Körperarbeiter wirklich gute Arbeit leistet und wenn er oder sie sehr genau die mechanische und energetische Funktionsweise des Organismus versteht, gerade dann löst er verstärkt die Panzerungen im Körper auf, denen jedoch eine wichtige und grundlegende seelisch-dynamische Funktion zukommt.

Wenn der eine reine Körperarbeit Praktizierende das weiß, gibt es für den Klienten kein wirkliches Problem.
Der Klient wird vom Behandelnden dann zu Beginn der Sitzungen darauf hingewiesen, dass diese Arbeit seelische und emotionale Dynamik auslösen kann, die jedoch nicht im Rahmen der hier eigentlich angebotenen Körperarbeit thematisch aufgelöst werden kann.
Im besten Fall existiert eine Zusammenarbeit mit einem körpertherapeutisch gut geschulten Menschen, der dem Klienten im weiteren Verlauf des Prozesses begleiten kann.

Gibt es diese Bewusstheit beim Behandelnden nicht, so ist damit auch noch nicht alles verloren.

Wenn der Körperarbeiter grundsätzlich klar innerhalb der von ihm angebotenen Grenzen seiner Arbeit bleibt, wird normaler Weise die gesunde Selbstregulation des Klienten dazu führen, dass dieser  die Sitzungen bei dem Körperarbeit Anbietenden rechtzeitig abbricht, bevor er mit den eigenen auftauchenden tieferen Inhalten nicht mehr umgehen kann.

Schlimmer ist es dann schon, wenn ein nur unzureichend ausgebildeter Körperarbeiter beginnt, die eigentliche Arbeit eines dazu jahrelang intensiv ausgebildeten Körpertherapeuten zu machen, weil er selbst eine Art Kurzausbildung für die Begleitung seelischer Prozesse im Rahmen seiner Körperarbeit durchlaufen hat.

Das, was meiner Meinung nach auch häufig geschehen kann, ist, dass der Klient die Schwierigkeit, die eigentlich im begrenzten Angebot der reinen Körperarbeit begründet liegt, auf sich nimmt und sich selbst für unfähig hält, jene doch so einfache Form körperlich-energetischer Heilarbeit erfolgreich über sich ergehen lassen zu können.

k

So, das Wesentliche über die Heilkunst der Körpertherapie hätten wir Ihnen ja hiermit schon verraten. Den Rest entnehmen Sie bitte dem Gesichtsausdruck des hier freundlicher Weise als Ihr Hilfs-Ich auftretenden Buddhas.

Dies entbehrt dann von außen betrachtet zwar nicht einer gewissen situativen Komik, ist aber im Allgemeinen für den Klienten keine ganz so angenehme Erfahrung.

Wie Sie inzwischen sicher bemerkt haben, sind wir alle, die Lehrtherapeutinnen und ich, gleichzeitig als SchamanInnen und KörpertherapeutInnen tätig. Über die Verbindung und Trennung dieser beiden Arbeitsformen können Sie hier mehr erfahren.

Udo ist Schamane und Körperpsychotherapeut.
Unsere LehrtherapeutInnen haben ebenfalls alle zusätzlich auch eine schamanische Einweihung absolviert, die im Rahmen unseres Nagual-Schamanismus eine mindestens siebenjährige Lehrzeit voraussetzt, danach eine LehrtherapeutInnen und -schamanInnenausbildung besucht und verfügen über eine dementsprechende schamanische und spirituelle Kompetenz.

Dadurch sind wir in der Lage, Sie sowohl auf emotionaler und persönlichkeitsbildender Ebene als auch auf schamanischer und spiritueller Ebene zu begleiten und zu unterstützen.

Diese doppelte Kompetenz des Lehrteams betrachten wir als avantgardistischen weil ganzheitlichen Ansatz in Bezug auf die Möglichkeiten menschlicher Entwicklung.

Es ermöglicht die gleichzeitige Entfaltung der Persönlichkeit auf therapeutischer und spiritueller Ebene.

Zugleich ist es wichtig, von vornherein klar zwischen körpertherapeutischen Verträgen mit KlientInnen, deren Anliegen offensichtlich auf therapeutischer Ebene liegen, und anders gearteten Verträgen mit schamanisch und spirituell Interessierten zu unterscheiden.

Es geht nicht darum, einem Klienten eine Art magischer Abkürzung für ein emotionales oder in seiner persönlichen Entwicklung begründetes psychisches Problem anzubieten. Das wäre aus therapeutischer Sicht vielmehr ein klarer Kunstfehler.

Jemand, dessen wirkliche (bewusste oder unbewusste) Anliegen auf therapeutischer Ebene liegen, ist unserer Ansicht nach in unserer Arbeit mit  Essenzieller Körpertherapie besser aufgehoben. Da würde sich eine Mischung derselben mit schamanischer Selbsterfahrung nicht als sinnvoller Zugang zur Selbsterfahrung anbieten.
Dies gilt vor allem für die Einzelbegleitung. Zusätzliche Gruppenselbsterfahrung, auch mit schamanisch veränderten Bewusstseinszuständen, kann für manche (aber wieder nicht für alle) Klienten nämlich sogar sehr hilfreich sein.

Bei manchen anderen KlientInnen ist jedoch von vornherein klar, dass es genau diese Mischung aus schamanischer, spiritueller und emotionaler Selbsterfahrung ist, die sie bei uns suchen und die ihnen in ihrer Entwicklung auch nach unserer Ansicht tatsächlich am besten gerecht wird.

Diese Abgrenzung zwischen verschiedenen Anliegen unterschiedlicher KlientInnen ermöglicht es uns auch, erfolgreich mit Menschen zu arbeiten, die beispielsweise mit schamanischer Arbeit nichts zu tun haben wollen. Diese ist dann dementsprechend auch nicht Teil ihres Vertrages oder ihrer  Sitzungen bei uns.

Doch auch bei schamanisch oder spirituell Interessierten gehört es unserer Ansicht nach zur Kompetenz des Therapeuten oder Schamanen, sich die Entscheidung vorzubehalten, welche Art des Vertrages und der Arbeit mit dem Klienten jeweils angebracht erscheint und professionell vertreten werden kann.

Körpertherapie:

Wirkung, Effizienz, Vision, Kunst, Lebendigkeit

g

Hier sehen Sie ein steinernes Abbild des mächtigen königlichen Schutzpatrons der Körpertherapie. Er wurde von aufmerksamen Mitbürgern schon relativ früh in dieser Geschichte mitten in der alten Kulturlandschaft gleich hinter unserem Haus aufgestellt. Wann immer in uns Zweifel an der Anerkennung der Körpertherapien durch die Gesellschaft aufsteigen, genügt es mir zumeist, die paar Schritte hinter das Haus zu gehen und dann, durch den tröstlichen Anblick der mächtigen Steinfigur auch gleich wieder ganz tief im körpertherapeutischen Teil meiner Seele beruhigt, dieses einmalig prachtvolle Exemplar eines Schutzpatrons um Rat zu fragen. Zumeist sagt er etwas in der Art von: „Kommt Zeit kommt Rat. Babylon wurde auch nicht an einem Tag verwirrt.“ Und Ähnliches mehr. Da wissen wir dann auf einmal wieder ganz genau, woran wir als Körpertherapeuten hier sind.

Auf die für uns Körpertherapeuten ohnehin deutlich wahrnehmbare besondere Effizienz der Körpertherapie weisen seit einigen Jahren jetzt auch die Ergebnisse der Gehirnforschung noch einmal gesondert hin:
Die Verbindung zwischen Großhirn und älteren Hirnteilen wird nicht automatisch hergestellt, sondern bedarf in gewisser Weise der Brücke über die Körperlichkeit und den Bewegungsapparat des Menschen.
Sonst bleiben Erkenntnisse nahezu wirkungslos im kognitiven Bereich des Großhirns stecken, ohne sich in der ja durchaus auch physischen Lebensrealität des Klienten irgendwie als heilsame Änderungen seiner Lebensqualität zu manifestieren.

Gerade in den Körpertherapien ist diese Verbindung mit der Körperlichkeit zentraler Fokus des therapeutischen Arbeitens.

In anderen Therapieformen kann sich ebenfalls eine vegetative, emotionale, physiologische oder gar die Körperhaltung verändernde Reaktion des Klienten ereignen.
Doch ist dies dann entweder nicht so eindeutig thematisiert wie in der Körpertherapie oder auf gewisse Weise Zufall, oder es hängt am besonderen Talent eines Therapeuten, der sich unbewusst besser auf die Körperlichkeit seiner Klienten einstellt.

Die Wirkung der Körpertherapie ist also eine Vielfältige:
Vegetative, emotionale, viszerale, feinmotorische und physiologische Veränderungen finden unter anderem während des therapeutischen Kontaktes statt, ebenso wie energetische, kognitive, psychosomatische und scheinbar allein nur die Psyche Betreffende.

Wobei in der Körpertherapie die funktionale Einheit zwischen Körper und Seele die verbindende Grundannahme ihrer sonst oft recht unterschiedlich arbeitenden Therapeuten in ihrer zudem noch in viele verschiedene Teilrichtungen zerfallender Gesamtheit ist.

Die Aufsplitterung der Körpertherapien in viele verschiedene Richtungen geht unter anderem zumeist auf die Besonderheit des Lebens und Werks von Wilhelm Reich zurück.

Körpertherapie ist wie alle tiefgebende Arbeit mit Menschen zwar bis zu einem gewissen Grad technisch erfassbar und erlernbar, entzieht sich jedoch in ihrem Kern dem Technischen und wird zur Kontaktkunst, zur Kunst der Einfühlsamkeit, zur Kunst des instinktiven Prozessverständnisses.

Alles hängt in ihr schließlich,-  genau wie in anderen Therapieformen, die sich, nicht nur theoretisch sondern ganz praktisch in Richtung  tatsächlicher Heilung und Ganzwerdung des Klienten, mit der sich in der Tiefe der Körperseele vollziehenden Prozessdynamik beschäftigen -, natürlich auch stark von der persönlichen Entwicklung, Selbsterfahrung und dem Gespür, der Zentriertheit und dem Mitgefühl des Therapeuten ab.

Es sind wir Menschen, die für Menschen heilsam tätig werden, und zwar, indem wir die ganze Tiefe und das ganze Können und Wissen unserer eigenen Person dafür einsetzen. Nur dann wirkt es.

e

Und hier erblicken Sie das Bild eines frühen Körpertherapeuten in voller Aktion. Damals hatten sie noch Flügel. Heute ist nur die Arbeit selbst noch beflügelt oder mit den Flügeln der Inspiration gesegnet, ganz wie Sie wollen.

Die Vision der Körpertherapie ist der Mensch in seiner ganzheitlichen Fähigkeit zu Liebe, Erfüllung und der Erschaffung von freudvollem tiefem Sinn im Leben.
Es ist der in seiner Vitalität wieder geheilte, in seinem wahren Selbst und dessen Ausdruck wieder bestätigte und ermutigte, in seinem persönlichen Weg wieder in seine eigene Kraft zurückgeführte Mensch, auf den sich die verschiedenen Ansätze der Körpertherapien in ihren visionären Bildern beziehen.

Körpertherapie wurde und wird auch heute noch oft missverstanden.
Aus ihrer manchmal noch recht holprigen und etwas einseitiger Umsetzung in den siebziger und achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hat sich jedoch inzwischen während ihrer jetzt mehr als achtzigjährigen Geschichte eine ganz besonders feine und ganz besonders wirkungsvolle Kunst der  Begegnung entwickelt.

Der umfassenden Heilung des häufig in seiner Tiefe verletzten, und gerade durch die Unzulänglichkeiten unserer Kultur in seinem wahren Selbstgefühl und Selbstausdruck eingeschränkten oder beeinträchtigten, Menschen gilt ihre ganze liebevolle und hoch professionelle Aufmerksamkeit.

f

Ja und hier wiederum eine der ersten Abhandlungen über die Effizienz der körpertherapeutischen Technik, die allerdings in dem Maße ansteigt, in dem sie, die Technik nämlich, sich aus der Körpertherapie wieder zurückzieht um ihren Platz vielmehr zunehmend dem Geist derselben frei zu machen.

g

Wie ein Leuchtturm in der Brandung, halt, Moment einmal, war das nicht gerade noch ein Fels?, also, wie ein Leuchtturm inmitten der Dunkelheit menschlicher Verblendung und menschlichen Eigensinns und menschlicher Gier und menschlichen Fanatismus´ und menschlichen…..lassen Sie uns alles Menschliche hier doch bitte einmal kurz beiseite lassen, wenn es Ihnen recht ist, also,  wie ein Leuchtturm in der Brandung, so steht hier die Körpertherapie mit ihrem ganzen Heilpotenzial beruhigend und sicher vor Ihnen. Klingt doch gleich ganz anders, wenn das allzu Menschliche diesen Satz verlassen hat. Kaum ist es weg, bleibt nur das Wesentliche übrig. Ruhe, Klarheit, Spirit, Gelassenheit, Kraft, ja, das ist doch wirklich gleich viel besser. Jetzt müssen wir das Menschliche nur durch die Hintertür unserer Geschichte wieder in das Körpertherapiethema einführen. Am Besten legen wir diese komplizierte Unternehmung aber vielleicht eher ganz unauffällig an.

r

Ja, hier ist sie wieder: Die allgemein bekannte eierlegende Wollmichsau der Körpertherapie, allerdings in eher archaischer Darstellung. Genau auf diese Art und Weise kann die Körpertherapie im therapeutischen Rahmen nahezu alles leisten, was Sie sich als Klient von ihr erwarten oder ich mir als Körpertherapeut in jedem Fall auch nur von ihr wünschen könnte.


Hier

Hier übrigens das liebenswürdige Nashorn Sir Bertram Gustav Wonnemund II., das sich extra für uns freundlicherweise für all die vielen Nashornbilder, die Sie immer wieder auf dieser Website finden können, als Komparse zur Verfügung gestellt hat. Wir wollen uns an dieser Stelle für seinen durchaus heldenhaften Einsatz noch einmal ganz herzlich bedanken. Leider wissen wir nicht genau, wie ER LEBE HOCH! auf Nashornisch genau heißt. Wir stellen also hier zum Dank nur Sir Bertrams Bild ins Bild. Als eifriger Internetuser wird er sicher sofort verstehen, was wir hier als Anerkennung mit einfachsten doch wahrscheinlich eben sehr effizienten Mitteln ausdrücken wollten. Nashörner sind wahre Gelehrte und normalerweise auch ein wirklicher Ausbund an Gelassenheit. Ihr einziges kleines Charakterdefizit: Manchmal überkommt sie ein wenig zu schnell ein ganz plötzlich auftretender Jähzorn (ja klar, der Name! Nicht gemeint: NASHORN sondern: JÄHZORN, und der Reim tut hier im Übrigen nichts zur Sache). Was in Anbetracht dessen, was unsere Spezies ihrer im Allgemeinen so antut, ja auch durchaus recht leicht nachzuvollziehen ist. Was das alles mit der Kraft der Körpertherapie zu tun hat? Na, wenn selbst ein dickhäutiges kluges Nashorn die Wichtigkeit unserer Mission erkennen kann, was zögern Sie dann noch, sich hier auf die zwar manchmal gar seltsam erscheinenden doch auch gar heilsam wirkenden Wege der Körpertherapie mit Haut und Haar einzulassen?

Wir dürfen also hier unseren berühmten roten Teppich für Sie ausrollen.

Der rote Teppich der Körpertherapie. Einladend, wie wir hoffen. Sie sind jederzeit willkommen, Ihren Fuß auf ihn zu setzen. Keine Angst, er ist eigentlich stets sehr entgegenkommend. Was nicht heißen soll, dass er freiwillig jemals seine Platz verließe. Vielmehr können Sie ihm eigentlich ruhig ziemlich bedenkenlos vertrauen, wenn ich es so recht bedenke.

Der rote Teppich der Körpertherapie. Einladend, wie wir hoffen. Sie sind jederzeit willkommen, Ihren Fuß auf ihn zu setzen. Keine Angst, er ist eigentlich stets sehr entgegenkommend. Was nicht heißen soll, dass er freiwillig jemals seine Platz verließe. Vielmehr können Sie ihm eigentlich ruhig ziemlich bedenkenlos vertrauen, wenn ich es so recht bedenke.

Wieder einmal wollen wir hier auf den unglaublichen Wissensschatz von Wikipedia zurückgreifen, um Ihnen die Bedeutung dieses extra für Sie ausgerollten Teppichs deutlicher vor Augen zu führen:
„Ein roter Teppich ist ein meist lang ausgerollter Teppich, auf dem wichtige oder prominente Personen (Stars, Staatsoberhäupter etc.) gehen. Rote Teppiche werden häufig für besondere Anlässe und Empfänge vor dem Eingang, auf Treppen, aber auch am Flughafen ausgerollt. Sie sollen die Bedeutung der Personen, die darüber gehen, zum Ausdruck bringen.

Eine Szene im Agamemnon des Aischylos enthält eine frühe Erwähnung eines roten Teppichs: Klytaimnestra lässt ihrem Mann Agamemnon bei seiner Heimkehr aus Troja einen Purpurteppich ausbreiten, seine Füße sollen die Erde nicht berühren. Agamemnon weigert sich jedoch zunächst, den Teppich zu betreten, und weist darauf hin, dass ein roter Teppich den Göttern zustünde. Mit dem Hinweis, dass Priamos sich nicht gescheut hätte, den Teppich zu betreten, kann Agamemnon schließlich doch überzeugt werden. Vor dem Betreten des Teppichs lässt er sich die Schuhe abnehmen, um die Götter nicht noch mehr zu erzürnen.“

Soweit ich mich jetzt an die Geschichte von Agamemnon erinnere, hätte der allerdings tatsächlich jeden Grund gehabt, beim Beschreiten des roten Teppichs vom ersten Schritt an schon äußerst vorsichtig und misstrauisch zu sein.

Sie hier in der Essenziellen Körpertherapie betreten bei uns jedoch im Allgemeinen einen Raum der Geborgenheit.

Ein bisschen Risiko ist naturgemäß auch in der Körpertherapie nicht ganz ausgeschlossen. Sie wissen schon: No risk no fun.
Allerdings riskieren sie nur die Auflösung alter Muster, die Ihre Körper-Seele am vollen Selbstausdruck und damit zugleich Sie selbst am vollen Ausleben Ihrer eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten hindern.

Also nur keine übertriebene Angst vor dem ersten entscheidenden Schritt.

Wir haben uns mit den griechischen Göttern inzwischen auch soweit abgesprochen, dass diese den gar klitzekleinen Roten Teppich, den wir hier für Sie bereit halten, jetzt angeblich gar nicht weiter beachten werden.
Steigen Sie also ruhig breitbeinig darüber.

Die Götter sind übrigens in der Antike vor allem deshalb über die Menschen erzürnt, weil diese immer wieder Zuflucht zur Hybris, der maßlosen Selbsterhöhung, nehmen, und dabei das Wirken höherer göttlicher oder natürlicher Mächte verhöhnen.

Diese menschliche Vorliebe für die Hybris scheint mir tatsächlich auch heutzutage noch immer sehr ausgeprägt zu sein.
Allerdings sind die meisten ihrer Anhänger eher therapieresistent, weil sie, unbestätigten Meldungen zufolge, ihre Unausgeglichenheit als führende Mitglieder unserer Gesellschaft etwas leichter auf Kosten ihrer Umwelt ausleben können anstatt sich selbst in irgendeiner Weise als Ursache derselben wahrzunehmen.
Das soll jetzt natürlich keinesfalls heißen, dass alle erfolgreichen Mitmenschen auch automatisch der Hybris verfielen.

Und einmal vom roten Teppich ganz abgesehen:
Sie sind uns ja in der Körpertherapie ohnehin stets herzlich willkommen.
Der Klient, also Sie zum Beispiel, ist im Übrigen auch aus der Körpertherapie ja praktisch fast nicht mehr wegzudenken.