Für mit dem fliegenden Teppich Verirrte: So kommen Sie leicht zu www.nagual-schamanismus zurück: Versuchen Sie einfach genau an dieser Stelle Ihr Glück.
Sie sind hier im Fluge gerade auf www.essenzielle-koerpertherapie.com gestrandet. (Falls Sie Essenzielle Körpertherapie interessiert, sind Sie vielleicht ja bei Aladin und der Lampe jetzt auch genau richtig gelandet.)

 

Einschub: ALADIN

Die Geschichte von Aladin und der Wunderlampe verfügt über all jene Zutaten, die eine wahre Körpertherapie-Geschichte auszeichnen:

  1. Zwei kräftige Wasserträger, die uns hier hauptsächlich als Einleitung dienen.
  2. Aladin, einen mutigen jungen Mann, der bisweilen auf Abwege gerät und durch sein Leben taumelt, bis er ins Glück fällt
  3. Eine magische Lampe, die
  4. Einen mächtigen Geist
    hervorruft
  5. Ferner einen magischen Ring, mit 
  6. Einem weiteren Geist,
    der zwar weniger machtvoll erscheint, sich aber doch notfalls als sehr nützlich erweist
  7. Einen wirklich bösen Zauberer,
    voll widerlicher Gefühle wie Neid, Hass, Eifersucht, Mordlust…
  8. Ein im Lauf der Geschichte zuweilen hin und her
    fliegendes Schloss
  9. Eine wunderschöne Prinzessin,
    die auf seltsame Art an Aladin herangeführt wird
  10. Einen Fürsten,
    der sich zeitweise seinen heftigen Emotionen überlässt
  11. Jede Menge Gefahr
  12. Ein Happy End.

Zwei kräftige Wasserträger, Symbole der Mühen unseres Alltags, welche gerade eine wohlverdiente Mittagspause im Schatten einer Palme einlegen, unterhalten sich angeregt und lautstark. Wir können die beiden hören, wie ihr Gespräch immer wieder um dieselbe ganz unglaubliche Angelegenheit kreist:
Wie konnte es eigentlich nur dazu kommen, dass der völlig mittellose Aladin, ein Symbol unserer Seele, zum Prinzen wurde?
Die magische Lampe, deren mächtiger Geist seine essenziellen Qualitäten verkörpert, hilft ihm, zu ungeahnter Macht aufzusteigen.

Sie fragen sich jetzt vielleicht: Welche der vielen angebotenen Wunderlampen soll ich denn letztendlich nehmen?

Sie fragen sich jetzt vielleicht: Welche der vielen hier angebotenen Wunderlampen soll ich denn letztendlich nehmen?

 

Die Antwort ist ganz einfach: Nehmen Sie doch die mit dem mächtigen wunscherfüllenden Geist drin!

Die Antwort ist ganz einfach: Nehmen Sie doch die mit dem mächtigen wunscherfüllenden Geist drin!

Die Prinzessin ist von dem jungen Mann, der offensichtlich über etwas Magisches und ausreichend Entschlossenheit verfügt, durchaus angetan.
Sie, die Sehnsucht seines Herzens, erhört ihn.
Sein unglaublicher Reichtum, die magische Fülle seiner sich entfaltenden Persönlichkeit, kommt ihm dabei natürlich auch zu Hilfe.
Der dämonische Schatten, der als böser Zauberer zwei Mal in sein Leben hereinbricht, beschert ihm im ersten Treffen unfreiwillig die magische Lampe, im zweiten Treffen jedoch entzieht er ihm all seinen Reichtum wieder und lässt ihn fast todgeweiht zurück.

Die innere und äußere Autorität, in Gestalt des Fürsten, des Vaters der Prinzessin, reagiert mit Wut über den Verlust. Selbsthass oder Selbstvernichtung  drohen uns genau so wie Ablehnung von außen und ein Zurückfallen in die Dunkelheit völliger Verzweiflung und Dünnhäutigkeit.

Wenn wir glauben, die Schwierigkeiten der Dunklen Nacht der Seele schon bewältigt zu haben, wird uns oft mit einem Mal vor Augen geführt, dass deren Macht noch ungebrochen ist.
Wir haben offenbar übersehen, dass wir nur den ersten Raum des Palastes betraten, nur die erste Schlacht schlugen, nur die ersten Nächte mit der Prinzessin des Herzens verbrachten.
Nun zerbricht scheinbar alles, was uns teuer war und entzieht sich, so wie das Schloss, das auf einmal davonflog, unserem Sinn und unserem Begreifen.
Eine tiefere Schicht des unbewussten Grolls, eine noch hässlichere Seite des inneren Traumas, eine scheinbar nahezu vernichtende Auswirkung unserer alten Verletzungen hält uns jetzt in ihren Klauen.

Wir brauchen den Mut der Verzweiflung.
Der Geist des Ringes, unser schlichtes zurückgeworfen sein auf die einfachsten Fakten unserer Existenz: Pures Dasein, Leben, Sehnsucht, Kreativität, Einsamkeit. Zu sich selbst stehen, zu sich selbst kommen, sich nicht aufgeben: Das ist alles was uns bleibt.
Doch glücklicher Weise kommt diesem Geist zwar nicht dieselbe Macht des Erschaffen zu wie dem Geist der Lampe, doch kann er etwas anderes, gerade jetzt nicht weniger Bedeutsames für uns bewirken: Er rettet uns aus der Not.
Unsere innersten Eigenschaften und die Bereitschaft, uns der neuen Gefahr zu stellen, führen zu einem wieder belebten Selbstgefühl, das mit einem Mal um seine eigene Macht zur Veränderung weiß.
Der Geist des Ringes wird aktiv und trägt uns durch die Lüfte vor die Tore des schon verloren geglaubten Schlosses.

Mit Mut und List und der Hilfe unserer inneren Prinzessin erobern wir die Lampe zurück und sind wieder König im eigenen Land.
Das Schloss steht nun wieder auf dem richtige Platz in der Seele.
Unser Dasein ist neu gefestigt, die Lampe und der Geist gehören uns mehr als je zuvor.
Der böse Zauberer wird als anderer Teil unseres Selbsts integriert, und er verschwindet damit zugleich als bedrohlicher Aggressor.

Das Happy End der Geschichte schenkt uns einen Einblick in die Vision unseres auf uns schon in greifbarer Nähe wartenden Glücks.

Natürlich besteht in unserem anderen Leben die Gefahr weiter. Es kann leicht sein, dass der siegreiche Kampf mit dem Zauberer nur die zweite Welle einer Auseinandersetzung war, die wir auf verschiedensten Ebenen immer wieder führen müssen, bis wir dann eines schönen Tages….

Hier geht Aladins Geschichte eigentlich recht nahtlos in die Geschichte von Parzival und seine Suche nach dem Heiligen Gral über. Doch darüber sprechen wir vielleicht besser ein andermal.


Im übrigen: Es ist ja leider immer wieder dasselbe mit diesen eigenwilligen orientalischen Wunderlampen, und wir sprechen hier wirklich aus langjähriger persönlicher Erfahrung…..

Wir sahen die Lampe, doch konnten wir sie lange nicht ergreifen....sie schien mit einem Male nur aus weissem Feuer zu bestehen, wir mussten tief ins Nagual greifen, um uns mit ihr ein Stelldichein zu geben. Sie hieß: Die wahre Kraft zu leben.

Wir sahen die Lampe zwar, doch konnten wir sie lange nicht ergreifen….sie schien mit einem Male nur ganz aus weißem Feuer zu bestehen…..Wir mussten schließlich tief ins Nagual greifen, um uns mit ihr ein Stelldichein zu geben. Ihr Name war: Die wahre Kraft ZU LEBEN – Die WAHRE KRAFT zu leben.

Falls Sie bei dem Bild auf Nagual drücken, wird die Lampe sie entrücken. Sie landen dann und zwar recht schnelle, auf www.nagual-schamanismus.at, dass sich das Nagual leichter dort für sie erhelle.
Wenn Sie dann bitte zur Rückkehr sich einfach des fliegenden Teppichs in der dortigen Fußleiste bequemen.